Konfirmandenunterricht

 Konfirmationen 2018:

28. April  um 14 Uhr    Kohlstädt, Pastorin Mellies-Thalheim
28. April um 15.30 Uhr    Oesterholz-Haustenbeck, Dr. Thomas Friebel
29. April um 9.30 Uhr Schlangen, Pastor Dr. Thomas Friebel und Pastorrin Sabine Mellies-Thalheim

Unterricht Gruppen Pastorin Mellies-Thalheim :
Katechumenen:
Samstag 17.3. 
von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr, 11.45 Uhr bis 13.45 Uhr
Samstag 21. 4. von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr, 11.45 Uhr bis 13.45 Uhr
Samstag 12.5. von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr, 11.45 Uhr bis 13.45 Uhr
Samstag 26.5.
von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr, 11.45 Uhr bis 13.45 Uhr
Samstag 09.6. von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr, 11.45 Uhr bis 13.45 Uhr
Samstag 23.6. von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr, 11.45 Uhr bis 13.45 Uhr
Samstag 7.7. von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr, 11.45 Uhr bis 13.45 Uhr

Konfirmanden:

Konfirmandenfahrt vom 7.9. 17 – 09.09.18 nach Hardehausen.

Unterricht  Pastor Dr. Thomas Friebel  in Schlangen:
Gemeindehaus Schlangen 10 – 12 Uhr

Konfirmandenunterricht und Konfirmation

Zum Beginn des 7. Schuljahres werden Jugendliche für gut anderthalb Jahre zum Katechumenenunterricht (so der traditionelle Ausdruck für das 1. Unterrichtsjahr ) bzw. zum Konfirmandenunterricht ( 2. Jahr)  eingeladen

Anmeldung zu Katechumenenunterricht 2018

Am 5. September 2018, 17.00 Uhr ist der für alle drei Ortsteile vorgesehene Anmeldetermin zum Konfirmandenunterricht im Gemeindehaus in Schlangen.
Herzlich eingeladen zum Unterricht sind alle Kinder, die dann das 7. Schuljahr besuchen. Dabei ist die Taufe der Kinder  nicht die Voraussetzung für den Unterricht, wohl aber geht es darum, verbindlich sich für die gut anderthalb Jahre Unterricht zu entscheiden. Die Taufe mag dann im Laufe der Unterrichtszeit oder aber am Ende Ergebnis des Unterrichtes sein.
Für die Anmeldung erbitten wir die Begleitung durch zumindest einen Elternteil.
Alle Fragen, was benötigt wird, welche Fahrten unternommen werden sollen etc. können dann geklärt werden. Im Detail wird auch die Unterrichtszeit erörtert werden müssen. Vorgesehen ist bisher zweimal monatlich zwei Stunden samstags zwischen 9.00 und 13.00 Uhr.
Unter Berücksichtigung der Ferienzeiten u.a. ergeben sich bis zum Jahresende derzeit folgende Termine: 15. und 29. September, 6. Oktober, 3.und 17. November, 8. und 15. Dezember.  Allerdings kann es durchaus noch Verschiebungen geben.
Eine gesonderte briefliche Einladung an jeden Einzelnen wird es nicht geben, da das Meldesystem eine wirklich zuverlässige Erfassung in der Vergangenheit oftmals nicht möglich machte und zum Beispiel Kinder, die nicht getauft sind, in diesem Meldesystem leider nicht erfasst werden.

Grundsätzliches zum Konfirmandenunterricht:

Glauben verstehen
das kann die große Überschrift über den Konfirmandenunterricht ( KU ) sein. Wer als kleines Kind getauft wurde, bekommt nach dem Kindergottesdienst nun altersgemäß Gelegenheit, wichtige Inhalte des Glaubens kennen zu lernen. Und selbstverständlich sind wir auch bemüht, alle kritischen Fragen und Zweifel, die natürlich jeder Mensch immer einmal wieder hat, aufzugreifen.

So hat die Konfirmandenzeit in unserer Gemeinde einerseits Unterrichtscharakter und ist von Informationen geprägt. Zugleich will der Unterricht auch in die christliche Gemeinde auf lockere und spielerische Weise einführen. U.a. sollen die regelmäßigen Freizeiten, z.B. in Eisenach, dazu beitragen und sind ein wichtiger Teil der Konfirmandenzeit.

Durch die Taufe und dem darin ausgesprochenen Ja Gottes ist ein Mensch Mitglied in der Kirche. Mit dem KU und die Konfirmation soll nun umgekehrt das Ja des Täuflings zu seiner eigenen Taufe gefördert werden. Am Ende dieses praktisch nachgeholten Tauf-Unterrichtes – so ist es die Hoffnung der Unterrichtenden seit Einführung des Konfirmandenunterrichtes in der Reformationszeit – mögen Jugendliche ihrerseits in die Entscheidung ihrer Eltern für die Taufe einstimmen.

Die Einladung ergeht an alle interessierten Jugendlichen, also auch an die, die als Kleinkind nicht getauft wurden. Ihre Taufe mag dann am Ende des Unterrichtes stehen.

Die Möglichkeit zum KU zu kommen, besteht auch unabhängig davon, ob die Eltern noch Mitglied in der Kirche sind. Entscheidende Voraussetzung ist „nur“, dass Jugendliche konstruktiv und verlässlich an diesem Unterricht mitwirken wollen.

Durch die Veränderung des Schulalltages (bspw. durch Ganztagsschulen ) hat sich in vielen Gemeinden, so auch in Schlangen, eine – zumindest teilweise – Abkehr vom wöchentlichen Unterricht am Dienstag oder Donnerstag vollzogen.
Mit jedem Jahrgang muss nun neu erörtert werden, welche Terminregelung für alle Beteiligten gemeinsam praktikabel ist. Da die Unterrichtsgruppen Jugendliche aller Schultypen zusammenfassen, ist dies mitunter schwierig und setzt die Bereitschaft voraus, sich verbindlich für den Unterricht zu entscheiden und andere Termine, bspw. Zeiten für Sporttraining oder Musikunterricht, darauf abzustimmen.

Am Ende des KU – in der Regel ist es der 2. oder 3. Sonntag nach Ostern – steht als guter und eindrücklicher Brauch seit nun fast 5 Jahrhunderten der festliche Konfirmationsgottesdienst. In ihm wird ein Jugendlicher erneut gesegnet und kann sein Ja zur eigenen Taufe ausdrücken.